In 341 Schildkr√∂tenarten mit √ľber 200 Unterarten werden die Schildkr√∂ten unterschieden. Vor mehr als 220 Mio. Jahren begann das Leben der Schildkr√∂ten. Die Schildkr√∂tenarten die heute typischerweise in Gefangenschaft leben, fallen in die Familie der Halsberger-Schildkr√∂ten (Cryptodira). Ihre Entwicklung begann w√§hrend des Jura von 180 Mio. Jahren. Es gibt elf Familien der Halsberger-Schildkr√∂ten. Ihren Namen haben sie, weil ihr R√ľckgrat die F√§higkeit besitzt sich S-f√∂rmig zu kr√ľmmen und es den Tieren erm√∂glicht ihren Kopf in den Panzer einzuziehen.

Unsere Landschildkr√∂ten (Testudinidae), zu denen alle Schildkr√∂tenarten geh√∂ren die wir rechtsseitig in der Navigation aufgef√ľhrt haben, genau wie die Neuwelt-Sumpfschildkr√∂ten und Altwelt-Sumpfschildkr√∂ten (wir bezeichnen sich umgangssprachlich meist nur als Wasserschildkr√∂ten), geh√∂ren gemeinsam zur √úberfamilie der Testudinoidea. Neben den uns in Europa bekannten drei Familien, geh√∂rt auch noch die Gro√ükopfschildkr√∂te (Platysternidae) zu dieser √úberfamilie.