Aldabra Riesenschildkröte

Erscheinungsbild und Merkmale

Die Aldabra-Riesenschildkr√∂te f√§llt vor allem wegen ihres kleinen Kopfes unter anderen Riesenschildkr√∂ten sofort auf. Der Kopf unterscheidet sich vom Durchmesser des Hals nur sehr minimal und ist eigentlich kaum gr√∂√üer. Die Seychellen-Riesenschildkr√∂te f√§llt auch wegen ihrer waagerechten ‚ÄěNasenschlitze‚Äú auf. Sie kann sogar durch die Nase trinken ‚Äď was keine andere Riesenschildkr√∂te kann. Der Kopf hat gro√üe Schuppen. Sie ist durch all diese markanten Merkmale sehr einfach von der Galapagos-Riesenschildkr√∂te zu unterscheiden.

Geschlechtererkennung

Eine Aldabra-Riesenschildkr√∂te kann von 100 cm bis zu 120 cm gro√ü werden. Dies gilt jedoch nur f√ľr die m√§nnlichen Tiere. Die Weibchen bleiben mit etwa 85 bis 90 cm Panzerl√§nge deutlich kleiner. Die Weibchen haben einen eher hohen Panzer. M√§nnchen kommen mit einem konkaven Bauchpanzer und einem eher flachen R√ľckenpanzer. Bis man M√§nnchen von Weibchen gut unterscheiden kann vergehen jedoch mindestens 15 Jahre. Erst von 15 bis 30 Jahre setzt die Geschlechtsreife ein und erst dann sind alle Merkmale der Geschlechtserkennung auch ausgepr√§gt.

Ein weibliches Tier kann bis zu 160 Kilogramm auf die Waage bringen. Die m√§nnlichen Tiere sogar bis 250 Kilogramm. Mit diesen Maximalwerten sollte man aber nicht rechnen, da hier eine √ľppige Ern√§hrung eine gro√üe Rolle spielt. Im Durchschnitt werden die Tiere 25 bis 50 kg schwer. Beide Geschlechter haben eine Lebenserwartung von √ľber 100 Jahren. Die bekannteste Seychellen-Riesenschildkr√∂te war ‚ÄěAdwaita‚Äú. Sie wurde gesch√§tzte 256 Jahre alt und stammt aus dem mittleren 18. Jahrhundert.

Nat√ľrlicher Lebensraum

Finden kann man die Aldabra-Riesenschildkr√∂te auf der Hauptinsel Aldabra-Atolls. Au√üerdem sind einige Tiere auch auf Grande Terre unterwegs und in weiteren K√ľstengebieten des Indischen Ozeans. Bevorzugt halten sich die Tiere in der Gras- und Buchlandschaft auf, wo die Vegetation eher niedrig gehalten ist. Dadurch kommen die Tiere sehr einfach an ihr Futter. Sie leben in Temperaturbereichen von 22 ¬įC bis 31 ¬įC und ern√§hren sich von s√§mtlichen Gr√§sern, Kr√§utern und Bl√ľten die ihnen √ľber den Weg laufen. Schnecken sind nicht auf dem Speiseplan der Tiere, daf√ľr fressen sie aber manchmal Kot. Fr√ľchte sind √§u√üerst beliebt bei den Tieren.

Haltung in Gefangenschaft

Die Aldabra-Riesenschildkr√∂te ‚Äď umgangssprachlich fast nur noch die Seychellen-Riesenschildkr√∂te ‚Äď wird immer wieder gerne in Gefangenschaft von privaten Haltern gehalten. Leider stellen die Leute erst sp√§ter fest wie gro√ü die Tiere werden ‚Äď auch wenn man es ihnen vorher sagt. Die Faszination blendet meistens den Verstand. Die Tiere k√∂nnen von Tierparks etc. gut in Gefangenschaft gehalten werden. Als Privatperson sollte man sich das dreimal √ľberlegen und danach ablehnen. Eine Haltung dieser Tiere kann nicht wirklich artgerecht stattfinden, daf√ľr sind sie mit √ľber einem Meter zu gro√ü und werden in Gefangenschaft auf viel zu schwer. Wer es trotzdem macht, sollte sich vorher ein Jahr die Bedingungen im Habitat genau anschauen und es nach bestem Wissen und Gewissen nachstellen. Es ist davon abzuraten eine Seychellen- oder Galapagos-Riesenschildkr√∂te in Gefangenschaft zu halten. Alternativen sind die¬†Pantherschildkr√∂te¬†und die¬†Spornschildkr√∂te. Diese beiden k√∂nnen gut gehalten werden und sind ebenfalls Riesenschildkr√∂ten.

Titelbild: ID 111574242
Urheberrecht: MattiaATH
Quelle: depositphotos.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*