Rotwangen-Schmuckschildkröte

Die Rotwangen-Schmuckschildkr√∂te (Trachemys scripta elegans) ist famili√§r bei den Neuwelt-Sumpfschildkr√∂ten (Emydiadae) zugeordnet. Sie geh√∂rt zur Gattung der Buchstaben-Schmuckschildkr√∂ten (Trachemys) und zur Unterordnung der Halsberger-Schildkr√∂ten (Cryptodira). In Nordamerika ist sie beheimatet und lebt im S√ľ√üwasser. Die Rotwangen-Schmuckschildkr√∂te geh√∂rt zur meistgehandelten Wasserschildkr√∂te.

√Ąu√üerliche Merkmale

Diese Art wird bei den Weibchen bis zu 30 cm lang und bei M√§nnchen bis 25 cm. Das Gewicht einer weiblichen Rotwangen-Schmuckschildkr√∂te betr√§gt bis zu 1,5 kg. Sie haben einen verh√§ltnism√§√üig flachen, dunkelgr√ľnen R√ľckenpanzer der durch gelb-orange Flecken und Linien auff√§llig ist. Der Plastron (Bauchpanzer) ist in einem kr√§ftigen Gelb gef√§rbt und die Schilde zeichnen sich durch gro√üe schwarze Flecke aus.

Geschlechter lassen sich u.a. durch die Schwanzlänge unterscheiden. Beim männlichen Tier ist dieser größer und dicker als beim Weibchen. Die Kloake ist sichtbar weiter vom Panzer entfernt. Weibchen haben einen flachen Plastron und Männchen einen leicht nach innen gewölbten. Dies macht ihnen das Aufreiten auf dem Weibchen leichter. Die vorderen Krallen sind beim Männchen ab dem 3. Lebensjahr deutlich länger als beim Weibchen.

Ihr niedriges Gewicht und die Gr√∂√üe machen die Rotwangen-Schmuckschildkr√∂te zu einer beliebten Wasserschildkr√∂te in privater Haltung. Leider wird oftmals aber untersch√§tzt wie gro√ü auch 30 cm Panzerl√§nge sind und was diese Gr√∂√üe f√ľr die Haltung bedeutet. Ein einfaches kleines Terrarium ist hier keine Option. Diese Tiere brauchen im Grunde eine Teichanlage.

Alter / Lebenserwartung

Rotwangen-Schmuckschildkr√∂ten werden in Gefangenschaft bis zu 40 Jahre alt. Mit einer Gr√∂√üe von 18 cm beginnen die Weibchen die ersten Eier zu legen. Es ist wichtig das hierf√ľr rechtzeitig geeignete Legestellen verf√ľgbar sind, da weibliche Schildkr√∂ten sonst unter Legenot leiden und sterben k√∂nnen.

Lebensraum / Haltung

Es braucht einen Teich damit die Rotwangen-Schmuckschildkr√∂te ein artgerechtes Leben f√ľhren kann. Sie wird zwar umgangssprachlich als Wasserschildkr√∂te bezeichnet, ist aber im Grunde eine Sumpfschildkr√∂te. Der Teich in dem sie lebt sollte einen sehr schlammigen Grund haben. Am Ufer herrscht eine starke Vegetation in der sich die Schildkr√∂te verstecken kann. Da sie viel au√üerhalb vom Wasser ist, braucht es einen ausgepr√§gten Landbereich der vor allem im Fr√ľhling und Sommer von der Schildkr√∂te ausgiebig genutzt wird. Hier muss eine W√§rmelampe etc. unterst√ľtzend installiert sein. An richtig guten Sommertagen reicht die Sonne aus.

Bei den Rotwangen-Schmuckschildkr√∂ten handelt es sich um Einzelg√§nger. Sie sind in der Natur nur zu Paarung zusammen oder weil sie einen sehr guten Sonnenplatz teilen. Mit Geselligkeit hat das nichts zu tun und sollte auch in Gefangenschaft nicht damit verwechselt werden. Alle Tiere brauchen ihren Freiraum und m√ľssen den Artgenossen aus dem Weg gehen k√∂nnen.

Artenschutz

Rotwangen-Schmuckschildkr√∂ten stehen unter Artenschutz und sind in der EU-Artenschutzverordnung im Anhang B gelistet. In der deutschen Bundesartenschutzverordnung ist die Art ebenfalls erfasst. Es besteht keine Gef√§hrdung f√ľr die Art selbst, jedoch eine im Sinne der Faunenverf√§lschung. Deshalb wird die Haltung und der Handel der Rotwangen-Schmuckschildkr√∂ten streng kontrolliert.

Titelbild: ID 11321925, Byelikova – depositphotos.com